Porzer Spenden gehen an die Betroffenen der Flut in Erftstadt

Am vergangenen Wochenende überreichte die Verwaltungsleiterin der katholischen Kirchengemeinde St. Maximilian Kolbe eine Spende in Höhe von knapp 16.000 Euro an das Bürgerforum Erftstadt Blessem.

Liblar und Blessem waren von der Flutkatastrophe im Juli 2021 stark betroffen. Ähnlich wie im Arthal waren nahezu alle Keller überflutet, und die Menschen mussten notgedrungen ihre Häuser verlassen. Bewegt von diesen Schicksalen kam Myriam Iber, die selbst in Erftstadt wohnt, auf die Idee, eine Hilfs-Partnerschaft mit der Pfarrgemeinde in Liblar einzurichten. Neben vielen Sachspenden, die in den ersten Wochen nach der Katastrophe halfen, die Not der Flutopfer zu lindern, gab es die Möglichkeit, die besonders Betroffenen vor Ort mit einer Geldspende zu unterstützen.

Auch wenn die mediale Aufmerksamkeit seitdem weitergezogen, gab es in der Porzer Gemeinde weiterhin die Möglichkeit, den Menschen in Erftstadt mit Spenden zu helfen.

Eine dieser Spenden-Sammlungen wurde nun in Form eines Checks von Myriam Iber überreicht. Begleitet wurde die Übergabe vom Gemeinde-eigenen Filmteam. Dort spricht Iber ausführlich über ihre Motivation, und Betroffene schildern, wie sie die Flut und ihre Folgen wahrgenommen, aber auch die Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe ihrer Nachbarn gespürt haben. Zusehen ist das sechs-minütige Video unter folgendem Link: https://katholisch-in-porz.de/2022/04/11/porzer-katholiken-sammeln-spenden-in-hoehe-von-16-41830-e/ dort finden sich auch Bankverbindungen für alle, die helfen möchten.