Porz-Mitte: Es geht voran

Im Mai sollen die ersten Mieter einziehen

In Haus 1 sind bereits die Handwerker im Innenbereich bei der Arbeit. Wenn alles weiter gut vorankommt, rechnen die Projektleiter voraussichtlich ab Mai mit den ersten bezugsfähigen Wohnungen. Auch der Rewe soll im Frühjahr mit seinem Innenausbau starten können. Die Baugerüste der Außenfassaden können nach und nach abgebaut werden. So beginnen ebenfalls im Frühling die Landschafts- und Gartenbauarbeiten. Ein rund  fünf Meter breiter Asphaltweg soll später um das Gebäude herumführen. Die endgültige Umsetzung des Freiraums erfolgt nach der Fertigstellung der Häuser 2 und 3. Bei Haus 1 handelt es sich um das Gebäude zwischen St. Josef und der Fußgängerbrücke. Hier zieht unter anderem ein Supermarkt ein, darüber entstehen 49 Wohnungen.

Haus 2 wird in den kommenden Monaten nach und nach in die Höhe wachsen, während bei Haus 3 bereits die Fenster in den Wohngeschossen sowie Fassadenelemente der Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss eingebaut sind. Zeitgleich befindet sich der Innenausbau in vollem Gange.

In Haus 2 zieht eine Seniorenwohnanlage am Friedrich-Ebert-Platz ein. Insgesamt entstehen 52 öffentlich geförderte barrierefreie Zweiraumwohnungen mit Wohnflächen von 46 bis 65 Quadratmeter. 38 Wohnungen sind für Einpersonenhaushalte und 14 Wohnungen für Zweipersonenhaushalte ausgelegt.  Für Haus 3 ist eine Mischung aus Wohn- und Gewerbeflächen geplant. Neben 30 Mietwohnungen wird es einen Gastronomiebetrieb und Platz für kleinere Gewerbe geben. Auch wird das Pfarrzentrum der katholischen Kirchengemeinde St. Josef mit  einem Pfarrsaal, Gruppenräumen und Büroflächen Platz finden, was dem Haus den Beinamen „Haus der Kirche“ beschert hat.