„Einerseits“ im Wehrturm

Martin Meiswinkel stellt seine Kunstwerke bis zum 17. April aus

Nach zwei langen Jahren des Ausharren und der Planungs-Unsicherheit konnte die Ausstellung „Einerseits“ nun endlich realisiert werden. Der Künstler Martin Meiswinkel hat diese Zeit kreativ genutzt und seine Ausstellung an die Galerie im Wehrturm (Hauptstraße 181) angepasst. Er habe sich in dieser Zeit viel mit dem Motiv des Horizonts auseinandergesetzt und mit Perspektiven, sagt er im Interview. 

Herausgekommen sind wunderbare Werke von minimalistischen geometrischen Gestaltungsformen bis hin zu abstrahierenden Bildern, welche den Betrachter zur Interpretation anregen und entschlüsselt werden wollen. Aber auch schwere Plastiken finden sich in der Ausstellung, die noch bis zum 17. April in Zündorf zu sehen ist.

Der gebürtige Tübinger Martin Meiswinkel studierte von 1996 bis 2003 an der Kunstakademie Münster und schloss danach seinen „Master of Arts“ in London am renommierten Chelsea College ab. Seine Werke wurden bereits in mehreren großen deutschen Galerien ausgestellt unter anderem in den Künstlerhochburgen Berlin und Köln. Mehr Information und auch ausgewählte Kunstwerke sind auf seiner Webseite (www.meiswinkel.org) zu bewundern.

Aufgrund der räumlichen Begrenzungen im Zündorfer Wehrturm wird die Ausstellung im Rahmen der 2G Regel stattfinden. Zudem werden die Besucher gebeten eine FFP2 Maske zu tragen.

Der im 12. Jahrhundert erbaute und außergewöhnlich gut erhaltene Wehrturm dient seit 1980 als Ausstellungsort für Künstler und Historiker aus aller Welt. Aber auch Lesungen, Musikveranstaltungen oder auch Theater-Inszenierungen wurden in den letzten Jahrzehnten dort aufgeführt. Und auch wenn der, vom bekannten Architekten Gottfried Böhm gestaltete, Innenraum Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt begeistert und inspiriert, so erfahren lokale Kunstschaffende eine besondere Beachtung.

Fotos: Stefan Robels

Während ihrer unfreiwilligen Pause hat der Förderverein Zündorfer Wehrturm e.V. die Internetseite des Wehrturms komplett überarbeitet. Wenn Sie also noch mehr über den Wehrturm erfahren möchten, können wir einen Besuch der Seite nur empfehlen (www.zuendorfer-wehrturm.de). Wer aber die besondere Magie dieses „steinalten“ Turms spüren möchte, der sollte persönlich vorbeischauen. Die Öffnungszeiten sind mittwoch und samstags jeweils von 15 bis 18 uhr sowie sonntags von 14 bis 18 Uhr.